Standort

Der Schwarzgrat ist ein Grenzberg zwischen den Gemeinden Erstfeld und Schattdorf (Kt. Uri), auf 2017.8 MüM.

Der Schwarzgrat kann auf verschiedenen Routen erreicht werden.

Die einzige Route, welche als Bergwanderweg bezeichnet werden kann (Schwierigkeitsgrat: T4 bis T4+, Alpinwandern), beginnt auf dem Haldi ob Schattdorf. Der Weg über Süessberg, Gampelen, Grätli, Schwarz Grat ist gut gekennzeichnet und für geübte Bergwanderer einfach zu begehen. Für Aufstiege mit schwerem Gepäck sowie für den Abstieg am 2. August ist dies die bevorzugte Route für das Schwarzgrat-Team.

Als Alternative, insbesondere für rasche Aufstiege ab Erstfeld, benützt das Schwarzgrat-Team gerne auch die Route von Ober Schwandi ob Erstfeld über Rüti, Arvenegg, Grätli, Schwarz Grat. Die Route ist landschaftlich reizvoll, jedoch vielerorts ausgesetzt und teilweise durch Steinschlag-gefährdet. Die Route ist zudem vorübergehend weglos und nicht durchgängig markiert. Sie setzt somit neben hoher Trittsicherheit auch einen ausgezeichneten Orientierungssinn voraus. Die Begehung dieser Route wird nicht empfohlen.

Vom Bälmeten (2414 m ü.M.) kann der Schwarzgrat über eine blau-weiss markierte Route erreicht werden. Diese führt recht ausgesetzt über den „Bälmeten-Nordgrat“ und ist teilweise mit Ketten versehen. Dieser Weg wird vom Schwarzgrat-Team regelmässig für Besuche beim „Höhenfeuer-Team Bälmeten“ genutzt. Die Route kann teilweise durch einen (kurzen aber knackigen) Klettersteig mit reichlich Luft unter den Füssen abgekürzt werden.

Auf einen Beschrieb der übrigen Routen auf den Schwarzgrat wird an dieser Stelle verzichtet. Insbesondere von der Begehung der Route Ober Schwandi, Lochertal, Schnüer, Wurmälpeli, Schwarz Grat wird jedoch aufgrund ihrer objektiven Gefährlichkeit explizit abgeraten.

Routenplan („Normalroute“)

Länge: 5.79 km
Auf-/ Abstieg: 979m/ 42m
Min./ max. Höhe: 1’081 m/ 2’020 m
Wanderzeit: ungefähr 3 h (für Flachländer)

 

Route

Geodaten (c) swisstopo (5704000138); Massstab: 1:25’000
Quelle: SchweizMobil